Gemeinde Spraitbach

Seitenbereiche

Volltextsuche

WIRO

WIRO - Wirtschaftsportal für Ostwürttemberg

Der Ostalbkreis und der Landkreis Heidenheim haben gemeinsam mit den Großen Kreisstädten, der Industrie- und Handelskammer Ostwürttemberg (IHK) und dem Regionalverband Ostwürttemberg im Rahmen der „Zukunftsinitiative Ostwürttemberg 1995“ eine engere regionale Zusammenarbeit auf den Weg gebracht und 1996 die Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH Region Ostwürttemberg (WiRO) mit Sitz in Schwäbisch Gmünd gegründet.

Die regionale Wirtschaftsförderung kooperiert bei ihrer Aufgabenerfüllung eng mit dem Regionalverband, den Wirtschaftsorganisationen sowie den Städten  und Gemeinden der Region. Die WiRO bündelt die regionalen Wirtschaftsförderungsaktivitäten und ist bei Wirtschaftsförderungs- und Standortmarketing-Fragen Ansprechpartner und Koordinator für überregionale Einrichtungen.

Die WiRO hat das Ziel, Maßnahmen zu fördern, die der Entwicklung und Verbesserung der Wirtschaftsstruktur in der Region Ostwürttemberg dienen, insbesondere durch:

  • Unterstützung der Wirtschaftsförderungsaktivitäten in der Region,
  • Planung und Durchführung von Standortwerbung für die Region,
  • Schaffung der notwendigen Datenbasis zur überregionalen Akquisition von Unternehmen,
  • Unterstützung der in der Region ansässigen Unternehmen bei der Schaffung zusätzlicher und Sicherung vorhandener Arbeitsplätze,
  • Entwicklung und Förderung von Initiativen zur Stärkung weicher Standortfaktoren.

Die Umsetzung dieser Aufgaben erfolgt in Abstimmung mit den kommunalen Wirtschaftsförderern und den regionalen Wirtschaftsverbänden. Die WiRO bündelt die regionalen Wirtschaftsförderungsaktivitäten und ist bei Wirtschaftsförderungs- und Standortmarketing-Fragen Ansprechpartner und Koordinator für die Landeseinrichtungen.

Die konkreten Maßnahmen und Projekte sind ausgerichtet an den Erfordernissen der Wirtschaft und werden kontinuierlich an die strukturellen Veränderungen und die wirtschaftliche Situation angepasst. Von Anfang an liegt ein Schwerpunkt in der Standortentwicklung mit dem Aufbau von Netzwerken und der Stärkung wirtschaftlicher Kompetenzfelder.

Damit verbunden sind Mehrwerte für ansässige Unternehmen, Chancen für Existenzgründer und Anreize für neue Unternehmen, genauso aber auch für Kommunen, die so von der Dienstleistung Wirtschaftsförderung profitieren.

Diese Standortbedingungen werden zielgruppenbezogen im Standortmarketing, bei der allgemeinen Standortwerbung, bei konkreter Unternehmensansprache und bei Regionspräsentationen unter dem Motto „Raum für Talente und Patente“ nach innen und außen kommuniziert. Ein sehr erfolgreiches Beispiel ist hierbei die jährlich stattfindende Verleihung des Innovationspreises Ostwürttemberg, der Kreativität und Erfindergeist, Innovationskraft und unternehmerischen Mut und damit eben Talente und Patente in der Region belohnt.