zum Hauptinhalt springen

Umgang mit dem Corona Virus

Hier finden Sie aktuelle Informationen im Zusammenhang mit dem Virus und unserer Gemeinde. Die allgemeingültigen Informationen bekommen Sie über die offiziellen Kanäle:

Land Baden Württemberg (mit aktueller Corona-Verordnung)

Landratsamt Ostalbkreis  mit wichtigen Informationen, Ansprechpartnern

Robert-Koch-Institut mit Handlungsempfehlungen

IHK Soforthilfe für Unternehmen

Weitere Informationen

Kontakte reduzieren - geänderte Öffnungszeiten des Rathauses

Aufgrund der Empfehlung der Ministerpräsidentenkonferenz erreichen Sie das Rathaus wegen Corona vorläufig nur telefonisch unter 07176 65630 bzw. info@spraitbach.de.

Natürlich sind wir trotzdem erreichbar, wenn auch mit reduzierter Personalstärke. Bitte lassen Sie uns also vorab Ihr Anliegen zukommen und vereinbaren Sie einen Termin. Das hilft uns sehr unseren Service weiter anzubieten und gleichzeitig die Kontakte zu reduzieren.

Vielen Dank für ihr Verständnis.

Notbetreuung ab 16.12.2020

Das Schreiben an die Eltern können Sie hier nachlesen.

Kurzform:
Wenn Sie Notfallbetreuung für Ihr Kind im Kindergarten, oder U3 Bereich Wippidu anmelden möchten, wenden Sie sich bitte an beisswenger@spraitbach.de. Die Arbeitgeberbescheinigung legen Sie bitte bei. Den Kontakt und die Anmeldung für die Schule finden Sie unter www.gs-spraitbach.de/kontaktdaten/

Bei Fragen dürfen Sie sich gerne ans Rathaus werden unter info@spraitbach.de, 07176 65630, oder auch per WhatsApp über die Nummer 0175 2279459.

Kreisimpfzenrum Ostalbkreis öffnet am 22.01.2021

Reservierung ab 19.01.2021 möglich

Hier die aktuellen Pressemitteilungen des Landratsamts zu diesem Thema. Ausführliche Informationen (Einzelheiten zu den berechtigten Personen, Menge der Impfdosen,uswm) finden Sie hier.

Kreisimpfzentrum in Aalen

Bitte beachten Sie die Pressemitteilung des Landratsamtes zur Einrichtung des Kreisimpfzentrums in Aalen. Es werden Hilfskräfte für den Betrieb der Einrichtung gesucht.

Neuer Lockdown ab 16.12.2020

Infos zum Thema Kindergarten, Kita und Tagesbetreuung:

  • Schulen und Kitas werden geschlossen: Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie Einrichtungen der Kindertagespflege werden ab Mittwoch, 16. Dezember 2020 bis einschließlich 10. Januar 2021 geschlossen.
  • Schülerinnen und Schüler der Abschlussjahrgänge werden im verbleibenden Zeitraum bis zu Beginn der regulären Weihnachtsferien am 23. Dezember verpflichtend im Fernunterricht unterrichtet. Für die Schülerinnen und Schüler der übrigen Jahrgänge ist der Beschluss gleichzusetzen mit vorgezogenen Ferien.
  • Notbetreuung: Für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 7, deren Eltern zwingend darauf angewiesen sind, wird im Zeitraum 16. bis 22. Dezember an den regulären Schultagen eine Notbetreuung eingerichtet. In den Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) wird im Zeitraum 16. bis 22. Dezember an den regulären Schultagen die Notbetreuung für alle Jahrgangsstufen eingerichtet. Für Kita-Kinder sowie Kinder, die in der Kindertagespflege betreut werden, wird an den regulären Öffnungstagen ebenfalls eine Notbetreuung eingerichtet. Die Notbetreuung erfolgt durch die jeweiligen Lehrkräfte beziehungsweise Betreuungskräfte. Bei den Kitas und in der Kindertagespflege erfolgt die Organisation durch den Träger.
  • Anspruch auf Notbetreuung haben Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten. Dies gilt für Präsenzarbeitsplätze sowie für Home-Office-Arbeitsplätze gleichermaßen. Auch Kinder, für deren Kindeswohl eine Betreuung notwendig ist, haben einen Anspruch auf Notbetreuung. Das Kultusministerium wird den Einrichtungen kurzfristig weitere Orientierungshilfen zur Umsetzung der Notbetreuung mit an die Hand geben

Wie die Umsetzung genau aussehen wird, stellt sich vermutlich im Laufe des 14.12.2020 heraus. Wir informieren Sie hierüber.

Ansonsten gilt noch:

  • Private Zusammenkünfte: Private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten sind weiterhin auf den eigenen und einen weiteren Haushalt, jedoch in jedem Falle auf maximal 5 Personen zu beschränken. Kinder bis 14 Jahre sind hiervon ausgenommen.
  • Weihnachtsfeiertage: Vom 24. Dezember bis zum 26. Dezember 2020 -als Ausnahme von den sonst geltenden Kontaktbeschränkungen- gilt während dieser Zeit auch Treffen mit 4 über den eigenen Hausstand hinausgehenden Personen zuzüglich Kindern im Alter bis 14 Jahre aus dem engsten Familienkreis, also Ehegatten, Lebenspartnern und Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft sowie Verwandten in gerader Linie, Geschwistern, Geschwisterkindern und deren jeweiligen Haushaltsangehörigen zulassen, auch wenn dies mehr als zwei Hausstände oder 5 Personen über 14 Jahren bedeutet.
  • Silvester: Am Silvestertag und Neujahrstag wird bundesweit ein An- und Versammlungsverbot umgesetzt.

Darüber hinaus gilt ein Feuerwerksverbot auf durch die Kommunen zu definierenden publikumsträchtigen Plätzen.

  • Einzelhandel: Der Einzelhandel wird ab dem 16. Dezember – vorbehaltlich der genannten Ausnahmen (Lebensmittel, Weihnachtsbaumverkauf etc.) – bis zum 10. Januar geschlossen.
  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege: Friseursalons, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen.
  • Medizinisch notwendige Behandlungen, zum Beispiel Physio-, Ergo und Logotherapien sowie Podologie/Fußpflege, bleiben weiter möglich.
  • Schulen: Schulen und Kindertagesstätten werden in diesem Zeitraum grundsätzlich geschlossen oder die Präsenzpflicht wird ausgesetzt. Es wird eine Notfallbetreuung sichergestellt und Distanzlernen angeboten. Für Abschlussklassen können gesonderte Regelungen vorgesehen werden.
  • Gottesdienste: Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen sowie die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften sind nur noch unter den im Beschluss genannten Vorgaben zulässig (u. a. Mindestabstand, Maskenpflicht, kein Gesang).
  • Hotspotstrategie: Für besonders betroffene Regionen soll es auch weiterhin verschärfende Regelungen (u. a. Ausgangsbeschränkung) anhand der Inzidenzwerte geben.
  • Reisen: Erneuter Appel auf nicht notwendige Reisen weitestgehend zu verzichten.
  • Überbrückungshilfen: Die betroffenen Unternehmen, Soloselbständigen und selbständigen Angehörigen der Freien Berufe werden auch weiterhin finanziell unterstützt; dafür steht die verbesserte Überbrückungshilfe III bereit.

Weiterhin bekommen Sie Informationen auch unter hier

Nachricht des Gemeinderats

Normalerweise kann sich das oberste Gremium eines Ortes in den regelmäßigen Sitzungen äußern und Bürger können am entsprechenden Tagesordnungspunkt Fragen stellen. Da das alles im Moment nicht möglich ist, war es dem Gemeinderat ein Anliegen eine Botschaft an die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Spraitbach zu schicken.

Zwar sind wir keine Social Media Experten und auch keine Influencer, doch soll der Kontakt untereinander erhalten bleiben weshalb sich der Gemeinderat für diesen Weg entschieden hat.

Kommen Sie gesund durch die Zeit – das wünscht Ihnen
Ihr Gemeinderat Spraitbach! (29.04.2020)


schließen